Einkommensart Vermietung und Verpachtung – ortsübliche Miete

Bei der Einkommensart Vermietung und Verpachtung handelt es sich um eine Überschusseinkommensart, d.h. dass der Gewinn aus Vermietung und Verpachtung letztendlich versteuert werden muss. Er wird durch eine Einnahme-Überschussrechnung ermittelt. Hierbei spielt die ortsübliche Miete eine wesentliche Rolle. Die ortsübliche Miete ist insbesondere dann entscheidend, wenn beurteilt werden muss, ob die angesetzte Miete, die von Kindern oder Verwandten kassiert wird, akzeptiert werden kann. Insbesondere ist diese dafür ausschlaggebend, ob die Vermietungseinkünfte …. ??? erwirtschaften angesetzt werden können. Oftmals ist es so, dass Verluste im Bereich der Vermietung und Verpachtung erwirtschaftet werden, weil von den Verwandten bzw. Kindern zu wenig Miete verlangt wird. In diesen Fällen kommt es regelmäßig zu Streitigkeiten, weil das Finanzamt die Verluste nicht akzeptieren möchte.

YouTube Channel abonnieren

Verpassen Sie keine Videos zu aktuellen Steuerthemen mehr. Abonnieren Sie unseren YouTube Channel