Das Video zeigt wie man die Aufwendungen im Zusammenhang mit der Anschaffung einer Immobilie steuerrechtlich legal günstig verteilen kann. Das Problem bei renovierungsbedürftigen Immobilien ist in der Regel ein hoher Renovierungsstau.Sollten die Aufwendungen die hierfür aufgewendet werden müssen 15% der Anschaffungskosten die auf das Gebäude entfallen, übersteigen so können diese nicht als Aufwand abgezogen werden sondern müssen mit der Immobilie zusammen abgeschrieben werden.

Daher empfiehlt es sich die Renovierungsaufwendungen im Zusammenhang mit der Anschaffung in den ersten 3 Jahren so zu planen, dass diese die 15% Grenze nicht erreichen. Hilfreich in diesem Zusamenhang ist auch eine vertragliche Kaufpreisaufteilung in der Urkunde, sodass mehr Anschaffungskosten auf die Immobilie entfallen und weniger auf das Grundstück (Grundstück und Immobilie sind steuerrechtlich getrennt zu beurteilen).

Wir wünschen viel Spaß beim Ansehen des Videos.

 

YouTube Channel abonnieren

Verpassen Sie keine Videos zu aktuellen Steuerthemen mehr. Abonnieren Sie unseren YouTube Channel